Ballonfahren im Münsterland

Johannas Ausbildung sollte weitergehen. Also fuhren wir für eine Woche nach Velen in das Münsterland, wo eine Truppe Briten gemütliche Ballonfahren plante. Neun Fahrten wurden es. Johanna konnte mit verschiedenen Ballonen und verschiedenen Piloten fahren. Ein Tethered Flight wurde durchgeführt (Ballon angebunden an drei Autos). Und natürlich viele Aufgaben zu erfüllen, wie Landung aus hoher Höhe, Navigation, Aufrüsten, kalter Abstieg (ohne Heizen)……Für mich ungewohnt, war ich oft nur Gast im Korb.

Mein Höhepunkt: Ich machte einen Hüpfer mit einem Hopper.

Bei der einzigen Fahrt,bei der ich Pilot war, landete ich ein paar Meter früher als gewollt. Der Mais war hin. Der Bauer nahm es gelassen 🙂

🙂 IMG_4699 IMG_4724 IMG_4712 IMG_4673 IMG_4705 Hopper IMG_4685

Ballonfahren in Umbrien – Herrliche Tage in Todi

IMG_4073

IMG_4248

IMG_4249

IMG_4262

IMG_4290

IMG_4327

IMG_4332

IMG_4334

IMG_4362

IMG_4385

IMG_4392

IMG_4400

IMG_4402

IMG_4409

IMG_4413

IMG_4415

IMG_4418

IMG_4421

IMG_4428

IMG_44341600 km sind kein Pappenstiel. Deshalb machen wir in München Pause und sehen uns das Halbfinale der Fussball-WM an. Am nächsten Mittags beziehen wir unsere Unterkunft bei Todi. Es folgen viele wunderschöne Ballonfahrten. Wir fahren nur morgens. Bei teilweise über 40 Grad ist das auch sinnvoll. Johanna beginnt ihre Ausbildung bei Tony (der Mann mit dem Helm). Die Zeit außerhalb des Ballonfahren wird gemütlich verlebt: im Schwimmbad, beim Wein verkosten oder Pizza essen.