Bad Kohlgrub – immer wieder schön

Auch wenn dieser Beitrag etwas verspätet ist, möchte ich euch unsere Eindrücke der 7. Winter-Ballontage Bad Kohlgrub nicht vorenthalten.

181230 Kloster Ettal (3).JPG

Wie immer war die Veranstaltung von der Familie Kuhn und ihren vielen Helfern gut vorbereitet und von ausreichend Programm eingerahmt. Auch dieses Jahr hieß uns das Kloster Ettal willkommen und die zahlreichen Teams ließen den Innenhof im wahrsten Sinne des Wortes mit ihren Ballonen glühen. Wir meinten auch den Schnee zum Schmelzen zu bringen..

 

Oftmals war das Wetter launisch und sch181230 Kloster Ettal 2 (1).jpegwer vorhersehbar. In einem morgendlichen Briefing wurde dann gewitzelt, in Italien wäre das Wetter ja schön. Was bringt uns Ballonwetter in Italien? Sehr viel, wenn man mit dem Ballon dorthin fahren kann!

In kürzester Zeit wurde die Ausrüstung geprüft und um wesentliche Dinge wie Sauerstoffflaschen und -masken erweitert. Zusätzliche Gasflaschen wurden organisiert, Berechnungen angestellt und immer wieder das Wetter abgerufen.

190101 Alpenüberquerung Piloten (6).JPGInzwischen war es schon abends am letzten Tag des Jahres. Wir feierten mit einem befreundeten Ballonteam in das neue Jahr und beeilten uns dann schleunigst eine Mütze Schlaf zu bekommen. Die hatten auch alle nötig, denn während die Piloten in der Luft alle Hände voll zu tun hatten, waren die Verfolger am Boden deutlich langsamer unterwegs.

Eindrucksvolle Bilder und eine echte italienische Pizza dienten als Belohnung für die Mühen, bevor es auch schon wieder zurück durch die Alpen ging.   

190101 Alpenüberquerung Piloten (16).jpg

Später öffnete der Winter dann noch ein drittes und let190103 Ballonfahren (1).JPGztes Wetterfenster für uns und ich konnte eine entspannte Winterfahrt zu Füßen der Berge machen. Dank dreier Leichtgewichte im Korb brauchte ich mir über unseren Gasverbrauch keine Gedanken machen und wir hatten ca. 3 Stunden Zeit uns die Gegend aus der Luft anzusehen.

Ballonfahren in Umbrien – Herrliche Tage in Todi

IMG_4073

IMG_4248

IMG_4249

IMG_4262

IMG_4290

IMG_4327

IMG_4332

IMG_4334

IMG_4362

IMG_4385

IMG_4392

IMG_4400

IMG_4402

IMG_4409

IMG_4413

IMG_4415

IMG_4418

IMG_4421

IMG_4428

IMG_44341600 km sind kein Pappenstiel. Deshalb machen wir in München Pause und sehen uns das Halbfinale der Fussball-WM an. Am nächsten Mittags beziehen wir unsere Unterkunft bei Todi. Es folgen viele wunderschöne Ballonfahrten. Wir fahren nur morgens. Bei teilweise über 40 Grad ist das auch sinnvoll. Johanna beginnt ihre Ausbildung bei Tony (der Mann mit dem Helm). Die Zeit außerhalb des Ballonfahren wird gemütlich verlebt: im Schwimmbad, beim Wein verkosten oder Pizza essen.